eigensinn

Diva-Wandbild im Treppenhaus vom Haus Schwarzenberg in Berlin

Diven aus Leidenschaft
 
Die Diven beschäftigen die Dipl. Designerin und Illustratorin Claudia Bernhardt schon seit vielen Jahren: „Die Diven benutzen mich, seit ich in Berlin lebe. 2000 scribbelte ich vor mich hin – und auf einmal war die erste da: Die Spinne. Später kamen immer mehr Diven hinzu, denen ich Form und Raum gebe. Wenn ich eine Diva zeichne, finde ich den bestmöglichen Winkel, die bestmögliche Darstellung für sie. Das bringt mich oft an meine Grenzen. Essen und Schlafen werden zur Nebensache, denn: Eine Diva will fertig werden.“

Divenserie POWERPUMMEL
Divenserie Faszina - Extravagant. Faszinierend. Puschelig
Divenserie Wapollonia - Abgehoben. Zackig, Ueber-All
zwischendings

Stoptrick: Ein Jahr eines lebenden Steins (Lithops dorotheae) im Zeitraffer auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=fUUISnDsd4o

lebender Stein Lithos dorotheae
zwischendings

Am 24. Juni 2016 um 19 Uhr ist der neue mischer erschienen (Web-/PrintZine "satt"). Waehrend des Kunstfestivals 48h Neukoelln: Ausstellung im Neukoellner istprodukt-Studio und Gastperformance vom Kollektiv "participation mystique" - Sonia Dimitrow, i need to sleep.

mischer release 48 stunden neukoelln 2016
zwischendings
mischer 2015
zwischendings

Neue Original- und Siebdruckserie "Nachtzeichnungen": Die erste "Nachtzeichnung" ist in einer schlaflosen Nacht im November 2014 entstanden. Daraus habe ich eine Serie entwickelt: originale Tusche- und Buntstiftzeichnungen im Format 10 x 10 cm, und Siebdrucke im Format 30 x 30 cm. Diese gibt es in der Galerie Neurotitan in Berlin Mitte.

nachtzeichnung
siebdrucksieb
zwischendings

Riesenkekszeichnung und Divenmural im istprodukt-Studio (2016)

Riesenschnecke und Diva
zwischendings

der neue "m" zum thema "unregelmaessig" wurde am 24.08.2013 auf cdot.de released

m der exmischer eine kooperation von istprodukt.de und cdot.de
zwischendings

am 20.09.2009 um 20:09 uhr war der release des 2. m-projekts. 20 harmlose, gefaehrliche, friedliche, aggressive, hungrige, durstige, zufriedene... mutanten konnten mithilfe der online-mutantenmaschine auf www.cdot.de/mischer bis zu 8000 mal mutieren.

m ist die kurzform von mischer. der mischer war ein unabhaengiges limited-edition-print- und unlimited-web-projekt zur foerderung des gemeinen eigensinns. der m ist das nachfolgeprojekt. er erscheint ausschliesslich im web, macht spass und ist eigensinnig. 

m project onlinemutantenmaschine
© copyright 2006-2021 Claudia Bernhardt impressum + datenschutz · kontakt